RHEINISCHE POST, 2. September 2022

Fest der Begegnung in Xanten

Austausch bei Baklava und Kuchen

 

 

Xantens Flüchtlinge haben auf dem Marktplatz ein Fest der Begegnung veranstaltet. Die Resonanz war groß. Rund 100 Menschen kamen, um die Migranten und Migrantinnen besser kennenzulernen. Von Randolf Vastmans

Zusammen mit der Arbeitsgruppe Religion im Arbeitskreis Asylhaben die Xantener Flüchtlinge am Donnerstag ein Fest der Begegnung auf dem Großen Markt veranstaltet. „Wir haben hier ein neues Zuhause gefunden und wollten einfach mal Danke sagen“, erklärte Mithat Akgün, der vor rund vier Jahren in die Domstadt kam und heute an der Willi-Fährmann-Gesamtschule Mathematik und Türkisch unterrichtet.

 

 

 

 

Eine Gruppe von Geflüchteten, die sich schon lange in der Gruppe "Austauch der Religionen" engagieren und dort aktiv mitarbeiten, möchte sich bei den Xantener Bürgern und Bürgerinnen bedanken.

Sie haben dieses Fest organisiert mit Beiträgen, Musik, Getränken und Imbiss und laden zur Begegnung ein.

Kommen Sie vorbei und feiern Sie mit.

 

 

Aus Kirche und Leben, 27. Juni 2022. Von Jürgen Kappel 

Team vernetzt Hilfsangebote in der Stadt

  • Der AK Asyl in Xanten unterstützt zahlreiche ukrainische Flüchtlinge.
  • So sind in einem ehemaligen Schulgebäude in Birten mehrere Familien untergebracht worden.
  • Beim AK Asyl ist jede Hilfe willkommen, auch die beiden Kirchengemeinden packen mit an.

 Jogi Feldheim (li) und Klaus Wolfertz (re) bringen den ukrainischen Flüchtlingen einmal pro Woche die Lebensmittel der Tafel. 

Erwartungsvoll steht eine Gruppe Frauen mit ihren Kindern hinter dem Kleinlaster auf dem Schulhof in Xanten-Birten und wartet auf die Verteilung von Lebensmitteln. Der Kleinlaster kommt von der Tafel und bringt die erhofften Lebensmittelspenden. Die Frauen und Kinder – ein Mann ist darunter – stammen aus der Ukraine. In Birten leben die Flüchtlinge aus dem Kriegsgebiet in der Sammelunterkunft, die privat nicht untergekommen sind.

Dankbar nehmen die Umstehenden die Lebensmittel aus den Händen von Klaus Wolfertz und Jogi Feldheim entgegen und gehen, nachdem sie sich in Listen eingetragen und einen Obolus für die Nahrungsmittel entrichtet haben, in ihre Unterkünfte zurück. Neun Familien leben in dem früheren Schulgebäude. Familie heißt, es sind in der Regel Mütter mit mehreren Kindern. Ein Mann ist darunter. Weil er alleinerziehend ist, durfte er ausreisen.

Xantener Pfadfinder unterstützen das Hilfsprogramm des Arbeitskreises Asyl für Flüchtlinge aus der Ukraine

Eine Spende von rund 2000 € erhielt der Arbeitskreis Asyl vor wenigen Tagen von den Xantener Pfadfindern. Sie kam zustande anlässlich des Aktionstags "Rent a scout" der DPSG-Xanten sowie weiterer Sammelaktionen. Von Barbara Kleinpaß und Petra Becker wurden die Spende übergeben.
Die Spendengelder werden verwendet für den Kauf von Unterrichtsmaterial, für die Finanzierung von Deutschkursen, für Dolmetscher, für die Reparatur von Fahrrädern, für Gemeinschaftsveranstaltungen, etc. Auch bei extremen Notsituationen wird unbürokratisch geholfen, so die Auskunft des Arbeitskreises.

Die Unterstützung der in Xanten lebenden Flüchtlinge aus der Ukraine hält unvermindert an. Zahlreiche ehrenamtlich tätige Xantenerinnen und Xantener helfen auf unterschiedliche Weise dabei, dass die Menschen Fuß fassen.
Dazu zählen Familienpatenschaften, aber auch Dolmetscherinnen, wenn das Übersetzungsprogramm im Handy versagt.
Besonders in Anspruch genommen werden im Moment die Flüchtlingsberaterinnen der Diakonie und der Caritas sowie die Mitarbeitenden im Sozialamt und bei der Tafel. 


 

DIE BUNDESREGIERUNG INFORMIERT

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat neue Informationsmaterialien für geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer entwickelt. Das Medienpaket besteht aus neun Merkblättern und Infografiken.

Um Geflüchtete aus der Ukraine über den Schutz vor einer Corona-Infektion und die Corona-Schutzimpfung zu informieren, stellt die BZgA Informationsmaterialien auf Ukrainisch bereit. Die Grafiken und Merkblätter erklären zum Beispiel, was Regeln wie „3G“ oder „2Gplus“ bedeuten. Sie veranschaulichen Testmöglichkeiten und Hygiene-Tipps. Außerdem informieren sie zu allen Fragen rund um die COVID-19-Schutzimpfung.

Das Medienpaket steht hier zum Download bereit. Es richtet sich vor allem an Menschen, die ukrainischen Geflüchteten helfen, zum Beispiel Beschäftigte in Gemeinschaftsunterkünften oder Menschen, die mit der Gesundheitsvorsorge der Geflüchteten betraut sind. Sie können die Informationen dort weitergeben, wo sie gebraucht werden. 
Hier erhalten Sie alle Infomaterialien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung auf Ukrainisch.

Alle Infos unter

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/informationen-ukrainisch-2013798

 

Die Eine-Welt-Gruppe Xanten e.V. hat bei der Sparkasse ein Spendenkonto zugunsten der in Xanten ankommenden Geflüchteten aus der Ukraine eingerichtet. Die finanzielle Unterstützung erfolgt in Absprache mit den Xantener Flüchtlingsberaterinnen der Diakonie und der Caritas. Auch im Weltladen besteht die Möglichkeit zu spenden, hier ist eine Spendendose aufgestellt.
 
Eine-Welt-Gruppe Xanten e.V., AK-Asyl
IBAN DE17 3545 0000 1101 1245 58
Stichwort : Xanten hilft Geflüchteten aus der Ukraine.
 

RHEINISCHE POST, 07. März 2022

Ukraine-Krieg 


Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind (Symbolbild). Foto: dpa/Darko Vojinovic

Xantens Stadtverwaltung hat mit Caritas, Diakonie und dem Arbeitskreis Asyl besprochen, wie Menschen unterstützt werden können, die vor dem Krieg in der Ukraine flüchten. Sie übernimmt dafür die Koordination und sammelt Hilfsangebote. (wer)

RHEINISCHE POST, 06. März 2022

Demo auf Marktplatz

Viele Teilnehmer der Demo hatten Schilder mitgebracht, auf denen sie Frieden und ein Ende des Krieges forderten und ihre Solidarität mit der Ukraine deutlich machten. Foto: Ostermann, Olaf (oo)

Hunderte Menschen demonstrierten am Sonntag auf dem Marktplatz in Xanten. Zusammen sangen sie „Give Peace a Chance“. Ein Redner mit ukrainischen Wurzeln richtete einen eindringlichen Appell ans russische VolkVon Markus Werning

Die Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen am Küvenkamp in Xanten: Sechs Wohneinheiten können wegen eines Wasserschadens nicht genutzt werden.                                              <b>olaf Ostermann</b>

NIEDERRHEIN-NACHRICHTEN, 02. Juni 2021

KREIS WESEL. Der Caritasverband Moers-Xanten erweitert seine Angebote und bietet nun aufgrund der hohen Nachfrage erstmals eine Online-Migrationsberatung für Menschen in Moers, Xanten, Kamp-Lintfort, Alpen, Sonsbeck und Neukirchen-Vluyn an.

Die Angebote des Caritasverbandes Moers-Xanten werden aufgrund der hohen Nachfrage um eine Online-Migrationsberatung erweitert. Die Caritas steht ab sofort bei Fragen zur Arbeits- und Wohnungssuche, Behördenangelegenheiten und weiteren Alltagsproblemen beratend zur Verfügung.

Die Onlineberatung findet auf Wunsch auch anonym und ohne Angabe einer Email Adresse statt. Nach Eingabe eines Benutzernamens und eines Kennwortes ist die Beratung zu jeder Tageszeit erreichbar. An Werktagen ist eine Rückmeldung innerhalb von 48 Stunden garantiert.

Die Beratung ist kostenlos und steht jedem Ratsuchenden zur Verfügung. Interessierte erreichen die Beratung online unter https://beratung.caritas.de/migration/registration.

Weitere Informationen unter Telefon 0170/5174984.

https://www.niederrhein-nachrichten.de/zeitungsarchiv/2021/wo22/NNO22_MI_XA.PDF
Seite 7

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration informiert über alles Wissenswerte zu Corona in 23 Sprachen. Die Angaben werden laufend aktualisiert.

Hier sind die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/staatsministerin/corona

Der Flyer mit mehrsprachigen Informationen über das Corona-Virus zum Herunterladen:

Regelmäßige Corona-Tests: 
Schnelltests sind ein wichtiger Baustein, um mehr Normalität und sichere Kontakte zu ermöglichen.
Alle Menschen in Deutschland können seit April 2021 mindestens einmal pro Woche einen kostenlosen Schnelltest machen. Alle Unternehmen sind verpflichtet, allen Mitarbeitern, die nicht ausschliesslich zuhause arbeiten, zwei Testangebote pro Woche anzubieten.

Anbieter von Schnelltests im Kreis Wesel 

Mehrsprachige Broschüren (FAQ) zu Corona-Tests:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt Aufklärungsmerkblätter und die Anamnese-Fragebögen zur Corona-Schutzimpfung in mehr als 20 Sprachen heraus.

Es sind pro Sprache das Aufklärungsmerkblatt und der Anamnese-Fragebogen in einem Formular enthalten.

Die Informationen sind nach Impfstoffarten getrennt.

Informationen zu Impfungen mit BioNTech/Pfizer und Moderna

Informationen zu Impfungen mit AstraZeneca und Johnson & Johnson


 

Die Bundesregierung informiert über den aktuellen Stand zum Coronavirus auf verschiedenen Kanälen und in verschiedenen Sprachen.

https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus

Die Informationen werden laufend erweitert und aktualisiert.


Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Wesel informiert:

Auf folgender Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums können Sie Informationsblätter zum Coronavirus in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Englisch, Türkisch und Russisch herunterladen:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html#c17088

Die Übersetzungen sind durch das Kommunale Integrationszentrum Kreis Soest finanziert worden.

Die Kommunalen Integrationszentren des Ennepe-Ruhr-Kreises und des Märkischen Kreises haben in Abstimmung mit der Bundeszentrale für gesunheitliche Aufklärung (BZgA) ein von dort erstelltes Merkblatt zum Coronavirus in mehrere Sprachen übersetzen lassen.

Informationen in verschiedenen Sprachen

Hinweise_zum_Coronavirus_deutsch

Hinweise_zum_Coronavirus_arabisch - العربية

Hinweise_zum_Coronavirus_englisch - english

Hinweise_zum_Coronavirus_französisch - francais

Hinweise_zum_Coronavirus_türkisch - türkçe

Hinweise_zum_Coronavirus_russisch - русски

Hinweise_zum_Coronavirus_albanisch - shqiptar

Hinweise_zum_Coronavirus_serbisch - srpski

Hinweise_zum_Coronavirus_persisch - فارسی

Hinweise_zum_Coronavirus_rumänisch - română

 

 

 

Die Willkommens-Broschüre 2020/2021 für Flüchtlinge in Xanten ist vom Arbeitskreis Asyl in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Soziales und Beratung der Stadt Xanten entstanden.

Diese Broschüre wurde durch den Kreis Wesel, das Ministerium für Schule und Bildung und das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Sie enthält Informationen für Flüchtlinge, wie Kontakte im Xantener Rathaus, Beratungs-stellen, Ärzte, Schulen, Freizeitangebote und einige Einkaufsmöglichkeiten sowie interessante Internet Tipps. 
Aber es werden auch Themen angeschnitten wie Mülltrennung und was in Deutschland zu beachten ist. 

 

 

 

Hier kann die Broschüre heruntergeladen werden:

Willkommens-Broschüre für Flüchtlinge 2020/2021