Unsere Neuankömmlinge benötigen Babybettchen, Kinderwagen und Erstlingsausstattung.

Wer etwas Guterhaltenes abgeben möchte, kann dies gerne an der Sonsbecker Straße 29 zu den Bürozeiten montags, dienstags, donnerstags und freitags zwischen 8.00 und 10.00 Uhr tun.

Wir würden uns sehr freuen, den Kleinen und ihren Familien einen guten Start zu ermöglichen.

(Stofftiere können leider nicht angenommen werden)


 

Es werden weiterhin Damen-, Herren- und Kinderfahrräder benötigt.

Die Fahrräder sollten möglichst verkehrssicher und am besten mit Nabenschaltung (Rücktritt) ausgestattet sein, damit der Wartungsaufwand gering bleibt. Kleinere Reparaturen können übernommen werden. Wer ein Rad spenden möchte, kann sich gerne zur Abstimmung telefonisch direkt bei Klaus Wolfertz melden.

Die Warteliste der Interessenten ist lang, doch die Räder werden zunächst nach Bedürftigkeit ausgegeben. Das bedeutet, dass Personen bevorzugt werden, die weniger zentral, also in entfernteren Ortsteilen untergebracht sind. Mit den Rädern haben sie dann die Möglichkeit zur Innenstadt zu kommen - zum Einkaufen, zur Schule, zum Deutschunterricht und auch zu Amtsbesuchen.

Kontakt bitte direkt an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 02801 - 1353


 

 

Wer einen übrig hat und spenden möchte, kann dies sehr gerne an der Sonsbecker Str. 29 (Einfahrt gegenüber Hopmann) tun.

 

Vielen herzlichen Dank


 

Für die fleißigen Näherinnen und sogar Näher unter den Flüchtlingen suchen wir noch drei bis fünf Nähmaschinen. Es sind schon drei Geräte gespendet worden, die sehr effizient zum Einsatz kommen. Hier werden Kleidungsstücke geändert, ganz neue kreiert oder andere Dinge hergestellt. Viele bringen bereits ihre Kenntnisse mit, setzen sich an die Maschine und legen los.

Vielleicht stehen in Xanten ja noch irgendwo funktionstüchtige Maschinen ungenutzt im Keller, die dankend eine fleißige Näherin oder Näher finden würden.

Wer sich angesprochen fühlt und sich von seinem Schätzchen trennen mag, darf sich gerne per Mail melden.

info@flüchtlingshilfe-xanten.de


 

Die Tafel in Xanten ist seit langem eine wichtige Einrichtung für bedürftige Bürgerinnen und Bürger und ihren Familien unserer Stadt

Die Xantener Tafel, wie auch alle anderen Tafeln im Bundesgebiet, arbeiten eng mit den ortsansässigen Supermärkten, Bäckereien und Lebensmittelhändlern zusammen. Dort holen die ehrenamtlichen Helfer die Lebensmittel ab, die aus dem Verkauf genommen werden, aber trotzdem noch qualitativ hochwertig sind und verteilen es zu den Ausgabezeiten an die Bedürftigen. Das Angebot an frischen Lebensmitteln ist dadurch meist gedeckt, aber es fehlt oft an haltbaren und lagerfähigen Grundnahrungsmitteln wie Nudeln und Reis und auch Konserven, Kaffee, Tee und haltbarer Milch. Auch bei Pflegeprodukten, wie Shampoo, Duschgel, Zahnpasta, Pampers und Säuglingsartikeln ist die Tafel auf Spenden von privater Seite angewiesen und dankbar.

Wer sich informieren und etwas dazu beitragen möchte, darf dies gerne donnerstags von 9-12 Uhr am Maulbeerkamp 13 im Xantener Gewerbegebiet tun.