Herbstfest des Arbeitskreises Asyl Xanten

„Xanten ist eine bunte, offene Stadt"

Xanten. Menschen aus Xanten und anderen Regionen der Welt haben am Freitag an der
Flüchtlingsunterkunft am Küvenkamp gemeinsam ein Herbstfest gefeiert.

Von Markus Werning
Verantwortlicher Redakteur Xanten/Rheinberg

Viele Familien brachten selbst gekochte und zubereitete Speisen mit, bei denen es sich um Spezialitäten ihrer Heimatländer handelte. Die Teilnehmer aßen gemeinsam, lernten sich kennen, unterhielten sich, während die Kinder spielten. Die Showtanzgruppe „Wüstenrosen“ und die Sängerin Ley traten auf. Unter den Gästen waren auch Vertreter aus Politik, Verwaltung und Diakonie.

Bürgermeister Thomas Görtz dankte allen, die sich ehren- und hauptamtlich für die Integration und Betreuung von Menschen einsetzen, „die Zuflucht suchen und eine neue Heimat finden“. Die Zuwanderung sei eine Herausforderung. Aber in Xanten gebe es ein „weitgehend friedliches Miteinander“ zwischen den Menschen, die schon hier wohnten, und denen, die dazu kämen. „Ich bin stolz auf Sie, dass wir das seit Jahren hinbekommen.“ Es gelinge, „weil die Stadtgemeinschaft hinter uns steht“, sagte Görtz. „Xanten ist eine bunte, offene Stadt.“ Er rief die Menschen auf dem Herbstfest dazu auf, miteinander ins Gespräch zu kommen. „Lernen Sie sich kennen, das ist der Schlüssel zu einem Miteinander.“

 

In Xanten leben derzeit rund 200 Frauen, Männer und Kinder in den Flüchtlingsunterkünften der Stadt. Sie kommen aus Afghanistan, dem Irak; Syrien und anderen Ländern. Das Herbstfest wird seit mehr als 20 Jahren gefeiert. „Wir freuen uns, dass so viele Menschen gekommen sind“, sagte Wolfgang Schneider vom Arbeitskreis Asyl. Seine Kollegin Barbara Kleinpaß ermutigte dazu, Sprachpate zu werden. Dabei handelt es sich um Ehrenamtliche, die Flüchtlingen helfen, sich in der neuen Heimat zurecht zu finden und sich auf Deutsch zu unterhalten. Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail melden: info@flüchtlingshilfe-xanten.de.

https://rp-online.de/nrw/staedte/xanten/herbstfest-an-der-fluechtlingsunterkunft-xanten-bringt-nationen-zueinander_aid-45651851