Auf dem Ohrensessel wird jetzt auch Arabisch gelesen

Durch den Krieg in Syrien und den daraus resultierenden Flüchtlingsstrom nach Deutschland stehen auch die Bibliotheken des Landes vor neuen Herausforderungen.
Bibliotheken sind Bildungseinrichtungen für alle, ebenso Lern –und Informationszentren und sie schaffen Räume für die Begegnung verschiedener Kulturen. Beim Prozess der Alphabetisierung haben die Bibliotheken die Aufgabe, diesen mit geeigneten Medien und Angeboten zu unterstützen.

Dabei ist es wichtig, partnerschaftlich vernetzt zu arbeiten. Der Arbeitskreis Asyl Xanten und die Stadtbücherei Xanten unterstützen sich gegenseitig bei der Alphabetisierung der Flüchtlinge, denn Sprache ist eine Basiskompetenz!

 

Die Stadtbücherei bietet Raum zum Selbststudium und Medien, die den Alphabetisierungsprozess unterstützen: Lernhilfen, Sprachkurse mit CDs (Abspielgeräte können ebenfalls ausgeliehen werden), kostenlose Internetarbeitsplätze, sprechende visuelle Medien (Ting, TipToi ) und Spiele, die den Spracherwerb fördern. Der Arbeitskreis Asyl und die Stadtbücherei laden zusammen mit der Dozentin für Sprachen, Frau Valérie Petit, am 21. April ab 19:00 Uhr bereits zum dritten Abend für ehrenamtliche Deutschlehrer mit Tipps und Anleitungen für die Praxis ein.

Da Vorlesen beim Erlernen einer fremden Sprache eine entscheidende Rolle spielt, kommt jetzt ein weiteres Modul für den Spracherwerb hinzu. Die Vorlesepaten der Stadtbücherei lesen künftig einmal im Monat auf dem Ohrensessel zusammen mit syrischen Flüchtlingen Geschichten in deutscher und arabischer Sprache vor. Somit werden neben Geschichten in niederländischer, englischer und französischer Sprache ab jetzt auch Geschichten in Arabisch gelesen.
Die Kinderbücher in deutscher und arabischer Sprache, die dafür benötigt werden, wurden vom Xantener Arbeitskreis Asyl gespendet.

Barbara Kleinpaß (Arbeitskreis Asyl)
Anita Rosenberg (Stadtbücherei Xanten)