Der Arbeitskreis Asyl Xanten lädt ein zum Spielfilm „Verbotene Liebe“ aus Afghanistan

 

17. November 2017 um 19.00 Uhr

 

in den Kriemhildsaal an der Kurfürstenstr. 9 in Xanten
(Zugang ist über den Ziegelhof)

Eintritt frei

 

Der Afghanische Flüchtling Sayed Omid Sami aus Alpen hat den Film von 2011 - 2013 in Kabul gedreht.

Es ist ein Liebesfilm mit politischem Hintergrund. Der Produzent und gleichzeitige Schauspieler wurde nach der ersten Aufführung bedroht und hat Afghanistan daraufhin verlassen.

Er zeigt die unglückliche weil verbotene Liebesgeschichte zwischen einem Moslem und einer jungen Hindu in Kabul. Die politischen Hintergründe und die von Gewalt und Willkür geprägten Verhältnisse in Afghanistan wurden thematisch mit in den Film eingearbeitet. Omid Sami musste nach der Premiere des Films Afghanistan verlassen, da er Hassnachrichten erhielt und von den Taliban bedroht wurde.

Im Anschluss an den Film ist eine Diskussionsrunde vorgesehen und Sayed Omid Sami steht für Fragen zu Film und Afghanistan zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.

http://www.nno.de/2017/…/ein-film-der-in-einer-flucht-endet/