08. Dezember 2017

Ein "Dankeschön" an alle aktiven Ehrenamtler/innen

Auch in diesem Jahr organisierte die Steuergruppe des Arbeitskreises Asyl als Dankeschön für die aktiven Ehrenamtler/innen ein gemeinsames Weckmannessen im evangelischen Gemeindezentrum.

Trotz ungemütlichem Wetter mit Schneefall kamen Sprachpaten und -patinnen gemeinsam mit ihren "Schützlingen" zu einem gemütlichen Beisammensein.

Neben frischen Weckmännern gab es für die Kinder warmen Punsch und Maltische und für die Erwachsenen Tee oder Kaffee. Das musikalische Duo aus Ulrich Schönhoff - mit seinem Saxofon - und Antoine Hallaq - am Klavier sorgte für schwungvolle musikalische Unterhaltung.

Ein gemütlicher Nachmittag mit neuen Begegnungen und Gesprächen zwischen den Kulturen.


 

17. November 2017

Der Film "Verbotene Liebe" von Sayed Omid Sami lockte zahlreiche Besucher in den Kriemhildsaal des Nibelungenmuseums.

Neben interessierten Xantener Bürgern und Bürgerinnen fanden auch viele afghanische Flüchtlinge den Weg zur Filmvorführung.

Sayed Omid Sami ist sowohl Produzent als auch Hauptdarsteller des Films. Er drehte Film zwischen 2011 und 2013 in Kabul der Hauptstadt Afgfhanistans und zeigt eine unglückliche Liebesgeschichte zwischen einem muslimischen jungen Mann und einer Hindufrau. Die politischen Hintergründe und die von Gewalt und Willkür geprägten Verhältnisse in Afghanistan sind in die Geschichte eingearbeitet. Daher musste Sayed Omid Sami nach der Premiere des Films in Kabul 2013 Afghanistan verlassen. Er lebt heute als Flüchtling in der Nachbargemeinde Alpen.

Nach der Aufführung berichtete Sayed Omid über die Entstehung des Films und die politische Situation in Afghanistan. Die Zuschauer konnten Fagen stellen und bekamen noch viele interessante Informationen.

Die anwesenden afghanischen Flüchtlinge haben im Anschluss an den Film mit dem Aufruf "Abschiebestopp nach Afghanistan" darauf hingewiesen, dass - wie in dem Film dargestellt - Afghanistan kein sicheres Herkunftsland ist.


 

Leserbrief an die Rheinische Post zu dem Artikel:

"Politiker kritisieren Stellenkürzung" vom 06. November 2017

Nun haben auch die SPD und die Grünen den Abbau der Sozialarbeiterstellen für die Betreuung der Flüchtlinge in Xanten kritisiert. So stellte Maria Schönfelder von der SPD fest, dass die Arbeit für die rund 250 Menschen künftig nur noch mit zwei professionellen Betreuern durchzuführen, nicht machbar sei.

Die CDU mit Bürgermeister Thomas Görtz bleibt dennoch bei der Vorstellung der Stadt eine Stelle in der Flüchtlingsberatung einzusparen. Die Begründung von P. Gasseling (CDU), dass bestimmte Arbeiten auch ehrenamtliche Mitarbeiter übernehmen könnten und seine Aussage "einen Antrag auf Kindergeld muss kein Hauptamtlicher schreiben", erscheint doch den ehrenamtlich Tätigen reichlich zynisch.

Der Arbeitskreis Asyl Xanten lädt ein zum Spielfilm „Verbotene Liebe“ aus Afghanistan

Der Afghanische Flüchtling Sayed Omid Sami aus Alpen hat den Film von 2011 - 2013 in Kabul gedreht.

Es ist ein Liebesfilm mit politischem Hintergrund. Der Produzent und gleichzeitige Schauspieler wurde nach der ersten Aufführung bedroht und hat Afghanistan daraufhin verlassen.

Er zeigt die unglückliche weil verbotene Liebesgeschichte zwischen einem Moslem und einer jungen Hindu in Kabul. Die politischen Hintergründe und die von Gewalt und Willkür geprägten Verhältnisse in Afghanistan wurden thematisch mit in den Film eingearbeitet. Omid Sami musste nach der Premiere des Films Afghanistan verlassen, da er Hassnachrichten erhielt und von den Taliban bedroht wurde.

Im Anschluss an den Film ist eine Diskussionsrunde vorgesehen und Sayed Omid Sami steht für Fragen zu Film und Afghanistan zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.

Kriemhildsaal an der Kurfürstenstr. 9 in Xanten
(Zugang ist über den Ziegelhof)

http://www.nno.de/2017/…/ein-film-der-in-einer-flucht-endet/


 

 

Es geht weiter - Die Fördergelder wurden genehmigt

Alle Teilnehmerinnen mit ihren Kindern, das Dozentinnen-Team und der Arbeitskreis Asyl freuen sich über die Nachricht.

Wir berichteten über das erfolgreiche Projekt des Arbeitskreises Asyl, Mütter aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern mit ihren Kindern die Chance zu geben, die Deutsche Sprache zu erlernen. Seit dem 1. Juni bis zu den Herbstferien, fanden die ersten Kurse mit Kinderbetreuung in der ehemaligen Förderschule statt.

Nun geht es bis März weiter. Gefördert wird dieses Projekt durch private Spenden und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, das jetzt weitere Fördergelder bereitstellte.

Ein großer Dank aller Beteiligten


 

2. November 2017

Über den Erfolg des Sprachkurses für „Frauen mit Kinderbetreuung“

 

Am 1. Juni 2017 startete in den Räumen des leerstehenden Förderzentrums an der Johannes-Janssen Str. 11 in Xanten der neue Sprachkurs für Frauen mit Kindern.

 

„Das Projekt des Arbeitskreises Asyl in Xanten ist bisher einzigartig. Es gibt keinen anderen Anbieter der junge Mütter in der Form unterstützt und fördert, obwohl es enorm wichtig ist, ihnen so eine Chance zu bieten“, berichtet Dr. Wolfgang Schneider vom AK-Asyl. „Gefördert wird dieses Projekt durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und durch private Spenden und wir hoffen, dass wir es nach den Herbstferien weiterführen können.“

 

Seit dem Start im Juni besuchen 20 Mütter im Alter von 25 bis 35 Jahren - aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern - drei bis vier mal in der Woche vormittags den Unterricht. Das Dozentinnen-Team bilden Daniela Postler und Alexandra van Bebber, unterstützt werden sie von Elke Aaldering und Nadine Kretschmer.

28. Oktober 2017

Basel El Ebrahim startet durch

 
Basel ist einer der hoffnungsvollen Flüchtlinge, die intelligent, aufgeschlossen, wissbegierig und dabei angenehm im Umgang mit anderen Menschen sind.
 
Viele Xantener – ob sie mit Flüchtlingen zu tun haben oder nicht – haben ihn in den knapp 2 Jahren, die er nun in Xanten ansässig ist, kennen und schätzen gelernt. Er hat konsequent seine Zeit genutzt, um die deutsche Sprache möglichst perfekt zu erlernen. Wen wundert’s, dass er heute kaum noch als Flüchtling zu identifizieren ist. Schließlich ist er als zertifizierter Englischlehrer prädestiniert, um Fremdsprachen systematisch anderen und auch sich selbst beizubringen.
 
Trotz aller Bemühungen und den festen Willen, eine adäquate Arbeit zu finden, waren die Aussichten lange Zeit schlecht, bis er sich an die Arbeitsgruppe Schule & Beruf wandte. Basel war klar geworden, dass die Chance auf ein Lehramt sehr gering ausfiel. Im gemeinsamen Gespräch kristallisierte sich heraus, dass auch eine Banklehre in Frage käme. So wurde im März der Kontakt zur Volksbank Alpen aufgenommen, die bereits Anfang 2015 ihre Bereitschaft erklärte, Ausbildungsplätze für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. Seinerzeit war jedoch aufgrund der noch allgemein vorherrschenden Sprachschwierigkeiten aller frisch eingetroffenen Flüchtlinge an eine Ausbildung nicht zu denken.

28. September 2017

„Guten Tag, wie darf ich Ihnen weiterhelfen?“

Der freundliche junge Mann auf der anderen Seite des Schalters lächelt, was man ihm nicht anmerkt: Die deutsche Sprache hat er erst vor Kurzem gelernt.

Basel Al Ebrahim startet seine Ausbildung als Bankkaufmann bei der Volksbank Niederrhein. Nach seiner zweiwöchigen Hospitation im September diesen Jahres in der Geschäftsstelle Alpen, hat der Volksbank-Chef Guido Lohmann ihm spontan einen Ausbildungsplatz angeboten.

Dem 29-Jährigen Syrer, der erst seit anderthalb Jahren in Deutschland lebt, steht die Freude immer noch ins Gesicht geschrieben: “Ich kann es immer noch nicht fassen und bin total begeistert eine solche Chance erhalten zu haben, ich weiß das sehr zu schätzen und freue mich auf meine Herausforderung“.

Al Ebrahim gehört ab dem 01. Oktober 2017 in das Ausbildungsjahr der Azubis, die im August 2017 gestartet sind. „Er ist wissbegierig, engagiert und ein absolutes Sprachgenie“, findet Ausbildungsleiterin Viviane Prohl. Al Ebrahim genoss bereits in Syrien eine gute Ausbildung und ist Dipl. Pädagoge, er unterrichtete mehrere Jahre als Englischlehrer.

Inga Tenberg von der Geschäftsstelle Alpen und Dieter Kösters, Betriebsratsmitglied, sind sofort auf den neuen Hospitanten aufmerksam geworden und sind sich einig: „Er ist während seiner Hospitation nicht nur uns Kollegen positiv aufgefallen, auch viele Kunden haben ihn sofort ins Herz geschlossen. Al Ebrahim verfügt über wesentliche Kenntnisse die ein Kundenberater heutzutage mitbringen muss, seine guten Servicequalitäten und Menschenkenntnisse haben uns sofort fasziniert“.

Text:

Volksbank Niederrhein eG
Bereich: Presse / Öffentlichkeitsarbeit
Kurt Kröll / Amra Kurz


 

 

 

05. Oktober 2017

Leuchtende Kinderaugen gab es heute in der ehemaligen Förderschule an der Johannes-Janssen-Straße

In den Räumlichkeiten der ehemaligen Förderschule finden derzeit - montags bis donnerstags von 9 - 12 Uhr - verschiedene Sprach- und Alphabetisierungskurse u.a. für Mütter mit Kleinkindern statt. Ein Klassenraum wurde eigens zur Kinderbetreuung hergerichtet. Vanessa Jargon und Nicole Hegering betreuen hier ehrenamtlich bis zu neun Kinder im Alter von 4 Monaten bis 4 Jahren. Ein großer Spielteppich und diverses Spielzeug ist schon vorhanden, aber den absoluten Clou gab es heute für die Kleinen:

Gabi Winkmann und ihre Tochter spendeten zwei riesige Kisten mit Duplosteinen, darunter eine komplette Duplo-Eisenbahn mit Schienen, Zootiere, Figuren, Möbel und diverse Hausteile. Die Kinder erkundeten sofort neugierig den Inhalt der Kisten, verteilten sämtliche Teile auf dem großen Teppich und tauchten in die kreative Duplowelt ein. Das lässt die schmerzliche Trennung zu ihren Müttern, die nebenan die Deutsche Sprache lernen, schnell vergessen.

Vielen Dank für die tolle Spende
der Arbeitskreis Asyl Xanten


 

29. April 2017

In den Räumen der Gesamtschule in der Heinrich-Lensing-Straße in Xanten war vor wenigen Tagen Betrieb: Der Arbeitskreis Asyl der Eine-Welt-Gruppe Xanten hatte zu einem Workshop des Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“ geladen.

 

Bei den „Stammtischkämpfer*innen“ wollten die Anwesenden üben, bei rassistischen und rechten Parolen angemessen zu reagieren und dagegen zu argumentieren. Die Teilnehmenden waren zwischen 18 und 81 Jahren alt. Einige sind direkt in der Flüchtlingshilfe aktiv. Alle haben im Bekanntenkreis, am Arbeitsplatz oder auf der Straße schon einmal die Erfahrung gemacht, in einer Situation, in der eine Parole gegen Flüchtlinge fällt oder sich jemand abfällig über Zugewanderte äußert, nach den richtigen Worten zu suchen.

Wie kann diese „Schrecksekunde“ überwunden und rechtem Gedankengut Paroli geboten werden? Dazu hat die Trainerin vom Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ Informationen zu rechten Argumentationsstrategien und aktive Übungen zum Umgang damit mitgebracht.

Aufruf von 100 Trägerinnen und Trägern
des Bundesverdienstkreuzes:
Enquete-Kommission „Fluchtursachen“ einsetzen!

100 Trägerinnen und Träger des Bundesverdienstkreuzes, unter ihnen auch Dr.Wolfgang Schneider aus Xanten, fordern gemeinsam den Deutschen Bundestag auf, eine Enquete-Kommission „Fluchtursachen“ einzurichten. Mit dem Aufruf werden die zur Bundestagswahl antretenden Parteien gebeten, die Forderung in ihre Wahlprogramme aufzunehmen und sie nach Konstituierung des Bundestages umzusetzen. „Die Kommission soll untersuchen, wie Deutschland weltweit zu Fluchtursachen beiträgt und Maßnahmen sowie gesetzliche Initiativen vorschlagen, wie dies vermieden oder dem entgegengewirkt werden kann“, heißt es in dem Aufruf.

Deutschland habe 2015 nahezu eine Million Flüchtlinge aufgenommen und bemühe sich um ihre Integration. Dies werde begrüßt. Allerdings habe sich die Politik seither lediglich darauf konzentriert, möglichst schnell die Flüchtlingszahlen in Deutschland zu reduzieren. „Zwar wird beteuert, wie notwendig es sei, die Fluchtursachen zu bekämpfen. Eine umfassende und parteiübergreifende politische Initiative gibt es jedoch für diese längerfristige Aufgabe bisher nicht“, so der Aufruf. „Europaweite Initiativen sind notwendig, aber auch nationales Handeln.“

Initiiert haben die Aktion der Bürgerrechtler Ralf-Uwe Beck, der ehemalige Bundesumweltminister und Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), Klaus Töpfer, sowie die Ehrenvorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Angelika Zahrnt.


 

Freitag, 09. Dezember 2016

Der Arbeitskreis Asyl Xanten lud in das Forum der Gesamtschule an der Heinrich-Lensing-Straße zum gemütlichen, internationalen Weckmann-Essen ein.

 

Das Beisammensein - mit frischen Weckmännern und Heißgetränken – war ein Zeichen des Dankes an das vielseitige und große Engagement aller ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in diesem Jahr.

 

Sie leisten Hilfe  - lehren Sprache, transportieren und reparieren Fahrräder, planen Begegnungen, suchen das interreligiöse Gespräch, sorgen für Vernetzung, machen Freizeitangebote, werben für sportliche Aktivitäten und vieles mehr.

Sie spenden - ihre freie Zeit und Geld.

Sie schenken - Freude, Anteilnahme und Respekt.

Sie ermöglichen  - Teilnahme am Leben in unserer Stadt und Integration.

 

Viele Aktive, Freundinnen, Freunde und Förderer des Arbeitskreises Asyl und die von ihnen betreuten Asylbewerber/-innen waren der Einladung gefolgt und es wurde ein unterhaltsamer Nachmittag. Für das Rahmenprogramm sorgten die Quibbels, sie begeisterten das Publikum mit ihren coolen dance-moves. Anschließend animierte Aida Begijanian mit musikalischer Begleitung zum gemeinsamen Singen.


 

 

Samstag, 19. November 2016

Eine anerkennende Geste des Ortsverbandes Xanten BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für das ehrenamtliche Engagement des Arbeitskreises Asyl

Am Samstagvormittag lud der Ortsverband Xanten „BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN“ die Mitglieder der Steuerungsgruppe des „Arbeitskreises Asyl Xanten“ in das Deutschlern-Zentrum am Küvenkamp zu einem gemeinsamen Frühstück ein.

Die Organisation des reichhaltigen Frühstücks übernahmen die Fraktionsmitglieder und für die Mitglieder des Arbeitskreises war es ungewöhnlich, sich selbst an den gedeckten Tisch setzen zu dürfen. In geselliger Runde fanden alle die Gelegenheit, Fragen über die aktuelle und zukünftige Situation und die Aufgabenbereiche der einzelnen Arbeitsgruppen zu beantworten.

Anschließend überreichte der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN - Frank Seitz - dem Arbeitskreis Asyl einen großzügigen Scheck über 500 €, den Barbara Kleinpaß und Petra Becker entgegennahmen.

17. November 2016 um 15.00 Uhr

Alle ehrenamtlich engagierten Xantener Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zum Tag des Ehrenamtes am 17. November 2016 um 15.00 Uhr eingeladen, es erwartet Sie ein besonderes Programm im Schützenhaus!

 

Mit Hilfe der Hermann van Veen-Stiftung und Unterstützung der Sparkasse am Niederrhein ist es der Stadt Xanten gelungen, den Kabarettisten Bernd Stelter für einen Auftritt zu gewinnen. Wir freuen uns außerdem auf den Auftritt der Chorgemeinschaft Lüttingen, die für Sie gerne noch einmal Lieder aus ihrem erfolgreichen Udo Jürgens-Konzert zum Besten geben!

 

Freuen Sie sich auf einen schönen Nachmittag mit traditioneller Niederrheinischer Kaffeetafel im historischen Schützenhaus.

 

(v.l. Michael Neumaier (Schützenhaus), Carolin Schwartz (Stabsstelle Bürgerdialog und Bürgerbeteiligung), Bürgermeister Thomas Görtz , Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake und 1. Vorsitzender der Hermann van Veen-Stiftung, Hans-Werner Neske


 

Der Arbeitskreis Asyl der Eine-Welt-Gruppe Xanten e.V. bedankt sich für das Engagement und die Unterstützung der ALKO-SBK

Die ALKO SBK (Allgemeine Konzertorganisation Sonsbeck) setzte am 09. April 2016 mit dem Konzert „Benefizrock“ bei Wienemann in Vynen ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit - mit einem mega coolen Abend und einer beachtlichen Spende.

Der eingespielte Erlös des Abends in Höhe von 650 € kam jetzt der Flüchtlinghilfe des Arbeitskreises Asyl in Xanten zugute. Der Arbeitskreis unterstützt mit dieser Spende den Deutschunterricht und fördert die Begegnung durch verschiedene Veranstaltungen.

Ein riesengroßes „Dankeschön“ an ALKO-SBK die Organisatoren des „Benefizrock“ und die vier Bands: „Datenschmutz“ aus Grevenbroich, „Scruffyheads“ aus Köln, „Barber‘s Clerk“ aus Xanten und „Scrap?!“ aus Köln.

Ein Danke auch von ALKO-SBK an Helge Boehle für die vielen zusätzlichen Fotos.


 

Freitag, 09. September 2016

Das Internationalen Herbstfest - mit Musik, Tanz und internationalen Gerichten

Das große Sommerfest 2015 an der Sonsbecker Straße war ein großer Erfolg. Nun ging das Event in die 2. Runde.

Am Freitag, dem 9. September 2016 fand im Innenhof der Flüchtlingsunterkunft an der Johannes-Janssen Str. 11 in Xanten unser Herbstfest statt.

Der Arbeitskreis Asyl ludt alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Xanten zu einem gemütlichen Beisammensein mit internationalen Gerichten ein.
Im Außenbereich fanden verschiedene Aufritte statt, es gab eine Malaktion für die Kinder und einen Getränke- und Grillstand.

Der Arbeitskreis Asyl der Eine-Welt-Gruppe Xanten e.V.


 

25. August 2016

Ein herzliches "Dankeschön" an alle, die so fleißig Schulmaterial, Schultüten und Tornister gespendet haben.

Alle Kinder, die nach den Ferien eingeschult wurden, waren bestens ausgestattet und konnten perfekt starten.

19. Juli 2016

Ein schöner Brauch - Schultüten gehören zur Einschulung einfach dazu

Wir suchen edle Spender die unsere I-Dötzchen mit einer Schultüte glücklich machen.

Einige hitzebeständige Leckereien (bitte keine Gummibärchen, wg. Gelatine - vom Schwein - ) wären toll.

Wer eine Schultüte spenden möchte, darf diese gerne während der Bürozeiten montags-freitags zwischen 8.00 – 10.00 an der Sonsbecker Straße 29 (Einfahrt gegenüber Mobau Hopmann) abgeben.

Vielen herzlichen Dank


 

 

17. Juli 2016

Nichts motiviert mehr als der Erfolg

Es sind die ersten bescheidenen Anfänge in der Vermittlung von Asylbewerbern an den regionalen Arbeitsmarkt, aber es sind wertvolle Anfänge und für einige der Einstieg in die Integration und Selbstständigkeit.

Ein hervorragendes Beispiel ist die Festeinstellung von zwei Asylbewerbern bei dem gerade neu eröffneten Hotel van Bebber in der Altstadt von Xanten.

Schon im April liefen die ersten Gespräche zwischen dem Arbeitskreis Asyl „Schule und Beruf“ und der Geschäftsführung des Hotels van Bebber.

Freitag, 01. Juli 2016

Klein, aber fein

Am Freitag, dem 01. Juli 2016 wurde das für die neu zugewiesenen Flüchtlinge eingerichtete „Deutsch-Lernzentrum“ im Gewerbegebiet Xanten, Küvenkamp 3 (nahe Boxteler Straße) offiziell eröffnet.

Eine große Zahl an Interessenten nutze die Gelegenheit, die Räumlichkeiten zu besichtigen und sich mit den ehrenamtlichen Kräften des Arbeitskreises Asyl, Vertretern der Stadtverwaltung sowie den Flüchtlingsberaterinnen über die vielfältigen Aufgaben der Flüchtlingsarbeit auszutauschen. Einige Teilnehmer der Gesangsgruppe unter Leitung von Aida Begijanian, gaben eine kleine Kostprobe ihres Repertoires.

Die von der Stadt Xanten angemietete Einrichtung wird nun von der VHS Rheinberg-Xanten für Integrationskurse und vom Arbeitskreis Asyl für Sprachunterricht, Sprachkurse, kleine Veranstaltungen und Besprechungen genutzt. Darüber hinaus findet in den Räumlichkeiten einmal wöchentlich eine ärztliche Beratung der Flüchtlinge statt.

Freitag, 01. Juli 2016

15 Schulkinder dürfen sich jetzt freuen

- der Start ist perfekt

 

Kaum war der Facebookaufruf - dass Schulmaterial für die Einschulungskinder benötigt wird - gestartet, meldete sich spontan Thomáss Tsolakidis und fragte, wie viele Kinder es denn seien. Er fuhr direkt los und besorgte das gesamte Schulmaterial inkl. Farbkästen, Pinsel, Zeichenblöcken, Frühstücksdosen und Mäppchen für insgesamt 15 Kinder, davon 6 Mädchen und 9 Jungen.

 

Einen Tag später, bei der Eröffnung des neuen Deutsch-Lernzentrums am Küvenkamp, überreichte er dem Arbeitskreis Asyl, farblich abgestimmt für Jungen und Mädchen in 15 bunten Geschenktüten verpackt, die gesamte Schulausstattung.

 

Sonntag, 12. Juni 2016

Spaß und Spannung ohne Ende

Das 2. Menschenkicker-Turnier in Xanten fand heute mit großem Erfolg am Plaza del Mar statt.

Pünktlich zum 1. Deutschland-Spiel der EM 2016, lud das Freizeitzentrum Xanten und die Fair-Trade-Stadt Xanten zum 2. Menschenkicker-Turnier in Xanten ein, diesmal fand der Wettkampf am Plaza del Mar statt und war trotz des unbeständigen Wetters ein großer Erfolg.

Motivierte Xantener Mannschaften traten gegeneinander an. Die Teams „Rathaussturm“ mit Bürgermeister Thomas Görtz an der Spitze, die „Xanten Hospitals“, die Feuerwehr Xanten, der Weltladen, die Interessen-Gemeinschaft-Xanten (IGX), die Firma „Geenen and Friends Niederbruch“, die Pfadfinder DPSG und die „Weltauswahl“ 1 und 2 kämpften verbissen um den Sieg. Dabei stand der Spaß im Vordergrund und letztendlich war es mehr ein freundschaftliches Miteinander als ein Gegeneinander.

Samstag, 09. April 2016

Benefizrock bei Wienemann in Vynen zugunsten des Arbeitskreises Asyl Xanten

Freunde des Ska-Punk kamen am Samstagabend so richtig auf ihre Kosten, aber auch die, die mit der Musikrichtung nicht so viel am Hut haben, waren begeistert. Alle vier Bands waren erste Sahne, die Stimmung klasse und es wurde mächtig gepogt.

Die ALKO-SBK (Allgemeine Konzertorganisation Sonsbeck) hat wieder ordentlich was auf die Beine gestellt. Das Konzert fand diesmal zu Gunsten des Arbeitskreises Asyl Xanten statt und der Erlös kommt der Flüchtlingshilfe in Xanten zu Gute.

Dienstag, 05. April 2016

Der Abend im Gemeindesaal der evangelischen Kirche war sehr gut besucht - viele interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen teil

Den Arbeitskreis Asyl gibt es schon sehr lange in Xanten, doch in den letzten Monaten ist die Arbeit, das Engagement und die Anzahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer enorm gewachsen. Dies nahm der Arbeitskreis Asyl am 05. April zum Anlass, seine breitgefächerten Aufgabengebiete der Öffentlichkeit vorzustellen und über seine Tätigkeiten zu berichten. Ausgangspunkt waren folgende Fragen:

Wer sind wir?
Was sind unsere Beweggründe?
Wo und wie sind wir aktiv und unterstützen wir?
Was sind unsere Ziele?
Wo sind unsere Grenzen?

Zurzeit sind in Xanten etwa 100 Personen ehrenamtlich tätig. Neben der großen Anzahl an Deutschpaten, die unseren neuen Mitbürgern die Deutsche Sprache vermitteln, haben sich viele Arbeitsgruppen gebildet, die die Integration tatkräftig unterstützen und ein friedliches und harmonisches Miteinander ermöglichen.


 

Dienstag, 29. März 2016

Es werden noch fleißige Sängerinnen und Sänger gesucht!

Nach einigen erfolgreichen Testläufen in der Vergangenheit, war das offene Singen ein wenig eingeschlafen. Nun sorgt der Arbeitskreis Asyl Xanten dafür, dass es wieder regelmäßig stattfindet. Dank der freundlichen Leihgabe eines hochwertigen E-Pianos, welches die Chorleiterin Aida Begijanian nutzen darf, kann nun wieder gemeinsam musiziert werden.

Deutsches und Internationales, Peppiges und Besinnliches, soll gesungen werden. Angst vor schiefen Tönen soll dabei keiner haben, denn der gemeinsame Spaß und die Begegnung stehen im Vordergrund.

Samstag, 05. März 2016

(Eine Bildergalerie folgt in Kürze)

Für einen Tag kehrte für die Bewohner der ehemaligen Förderschule ein Stück Lebensfreude zurück

Bei einem gemütlichen Beisammensein des Arbeitskreises Asyl auf dem letzten Xantener Weihnachtsmarkt wurde die Idee des Kochfestes geboren. Petra Becker – Mitglied der Steuergruppe des Arbeitskreises – übernahm die Organisation und warb für das Projekt. Heute war es dann soweit. Mit Unterstützung des Arbeitskreises Asyl und der Hausleitung, Sonja Klotzbach und Yüksel Sahin der Flüchtlingsunterkunft Johannes-Jansen-Straße 11, wurde es ein beeindruckendes Event.

Der Plan war folgender: Da die Bewohner der Unterkunft in der ehemaligen Förderschule seit Monaten nicht mehr die Möglichkeit haben selbst zu kochen und täglich von einer Xantener Großküche versorgt werden, sollten sie die Gelegenheit bekommen, bei Xantenern zu Hause ihre Nationalgerichte zuzubereiten.

Dazu stellten einige Xantener spontan ihre heimische Küche zur Verfügung, in der jede Köchin und jeder Koch für ca. 10 Personen die Speisen zubereitete, die dann am Abend zur Unterkunft transportiert wurden. Hierbei sollte nicht nur das Kochen im Vordergrund stehen, sondern der Kontakt zur Nachbarschaft und zu den Koch- und Sprachpaten vertieft werden, die auch zahlreich teilnahmen.

24. Februar 2016

Eine große Aufgabe

Endlich hat die Arbeitsgruppe „Fahrräder“ des Arbeitskreises Asyl, ein geeignetes Domizil gefunden. An der Siegfriedstraße konnte nun auf dem Grundstück eines Zweifamilienhauses eine geräumige Werkstatt mit Garage perfekt eingerichtet werden. Der DBX war sehr hilfsbereit und unterstützte mit dem Transport des Mobiliars von der Boxtelstraße zur Siegfriedstraße den Umzug.

Zum Team -unter der Leitung von Klaus Wolfertz - gehören: Uwe Nielen, Marcus Hegering, Mario Liese und Siegfried Cebulla. Mit großem Engagement holen sie die Räder bei den Spendern ab und in der Werkstatt führen sie die Generalüberholung durch. Ein Dutzend Räder steht bereits verkehrstauglich bereit. Am Montag konnten in zwei Touren zwischen Vynen und Ginderich insgesamt zwölf weitere Fahrräder eingesammelt werden, dazu nutzt Uwe Nielen seinen Transporter.

20. Febraur 2016

Ein unglaublich spannendes Finale beim ersten internationalen Kickerturnier der Pfadfinder

Heute fand in der ehemaligen Förderschule an der Johannes-Janssen-Straße 11 das erste internationale Kickerturnier statt. Organisiert von den Pfadfindern des Stammes St. Viktor, trugen in Xanten lebende Asylbewerber und Bürger/-innen der Stadt einen atemberaubenden Wettkampf im Tischfußball aus.

22 Mannschaften unterschiedlichster Nationen - davon sieben einheimische - traten an fünf Kicker-Tischen gegeneinander an. Sowohl Mädchen wie Jungen, als auch jung und älter (von 8 bis 62 Jahren) trafen aufeinander. Nach der Vorrunde ging es im K.O.-System weiter und nach dreieinhalb Stunden standen sich im Finale tatsächlich Syrien und Deutschland gegenüber. Die Stimmung im Saal brodelte, als sich die beiden Mannschaften ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. 9:9 hieß es, als es um den Siegtreffer ging. Und der Sieg ging an die beiden Finalisten aus Syrien.

17. Februar 2016

Gestern fand die „Begegnung im Café“ zum ersten mal an der Heinrich-Lensing-Straße im Suveren-Grill statt.

Familie Suveren, selbst vor 20 Jahren aus der Türkei nach Xanten gekommen, ist eine Musterfamilie, wenn es um Integration geht. Sie stellt nun an jedem zweiten Dienstag im Monat die Räumlichkeiten ihrer Gaststätte dem Arbeitskreis Asyl zur Verfügung.

Gestern fand hier nun das erste Treffen statt und wie zuvor in Emilie´s Café, war es ein großer Erfolg. Etwa 80 Gäste - „Flüchtlinge“ (so möchten sie selbst gar nicht bezeichnet werden), Mitglieder des Arbeitskreises Asyl, viele Sprachpaten und interessierte Bürger - nahmen an dem Treffen teil. Bei Kaffee, Kuchen und Gebäck wurden Kontakte geknüpft, Erfahrungen und Neuigkeiten ausgetauscht.

13. Januar 2016

Frauen bekamen Rosen geschenkt

Heute um 14 Uhr versammelten sich junge, männliche Asylbewerber aus Xanten vor dem Rathaus. Sie brachten ihre Betroffenheit zu den Vorkommnissen in Köln in der Silvesternacht zum Ausdruck. Dies wollten sie nicht nur per Brief im Internet tun, sondern auch persönlich. Mit selbstgemalten Plakaten und Rosen, die sie an die Frauen verteilten, zeigten sie, dass sie gegen jeden Akt ethischer Grenzüberschreitung sind.

An den Rosen waren Zettel befestigt mit der Aufschrift:

Wir sind gegen jeden Akt der sexuellen Belästigung und gegen jede ethische Grenzüberschreitung.

Zutiefst bedauern wir, was in der Silvesternacht in Köln passiert ist und distanzieren uns von den Personen, die dieses Übergriffe verübt haben.

Wir schätzen und lieben die Menschen in Deutschland für ihre Aufnahmebereitschaft und respektieren ihre Regierung.


 

17. Dezember 2015

Eine beachtenswerte Initiative

Am Donnerstag, dem 26.11.2015 und am Donnerstag, dem 17.12.2015 lud der „Pustekuchen“ Flüchtlingsfamilien zum gemeinsamen Beisammensein in seinen Kindergarten am Fildersteg 9a in Xanten ein.

Es wurden fleißig Plätzchen gebacken und die Kinder waren dazu eingeladen, den Kindergarten zu erkunden und miteinander zu spielen.


 

13. Dezember 2015

Aus einer Idee wurde eine Freundschaft

Vor einigen Tagen schrieb Marco Hecker aus Xanten unsere Facebook-Seite der Flüchtlingshilfe an. Er war bei einer Bürgerversammlung zur Flüchtlingssituation im Xantener Rathaus und war sehr berührt. „Ich möchte die Menschen kennenlernen, die bei uns sind“, schrieb er. Seine Idee war es nun, über sein Hobby - das Angeln - in Kontakt zu unseren neuen Mitbürgern zu kommen. Spontan meldete sich eine Sprachpatin, deren „Schützlinge“ großes Interesse an Marcos Idee zeigten. Es wurden Kontaktdaten übermittelt und in kürzester Zeit wurde bereits geangelt. Hier ist seine Geschichte:

29. November 2015

Die Spendenaktion im Librarium hatte sehr großen Erfolg

Vielen Dank an Volker Muthmann für die prima Idee und an alle, die sich beteiligten

Seit dem 01.Oktober lief die Spendenaktion „Bücher für Sprachpaten“ im Librarium an der Marsstraße. Inhaber Volker Muthmann hat den Anfang gemacht und den ersten Satz Bücher selbst gespendet. Viele haben es ihm gleichgetan und es wurden insgesamt mehr als 100 Bücher erworben und in die Spendenbox gelegt, die nun an Barbara Kleinpaß – Koordinatorin der Sprachpaten des Asylkreises – übergeben werden konnte.

Etwa vierzig ehrenamtliche Sprachpaten haben in Xanten ihre Tätigkeit aufgenommen und sind mit Spaß bei der Sache. In kleinen Gruppen oder auch zu zweit oder dritt, wird teilweise mit Händen und Füßen mit den einfachsten Wörtern angefangen. Oft ist es so, dass man sich nicht einmal über eine dritte Sprache, wie Englisch beispielsweise, verständigen kann und trotzdem sind alle mit Eifer und Freude dabei.

Diese Grammatik- und Bildwörterbücher für Erwachsene und Kinder sind nun eine wertvolle Hilfe für den Unterricht.

Herzlichen Dank an die fleißigen Spender und an Volker Muthmann vom Librarium


 

18. November 2015

„Unterhaltung im Café“ in Emilie´s Café

Heute trafen sich in der Klever Straße 6 wieder viele interessierte Bürgerinnen und Bürger und Flüchtlinge unserer Stadt.
Wie viele es waren, weiß man nicht genau, aber die Räume waren bis ins letzte Eck gefüllt. Bei Kaffee, Kuchen und Gebäck wurden Kontakte geknüpft, Erfahrungen und Neuigkeiten ausgetauscht.
Dieses Projekt ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, die Menschen kennen zu lernen, die bei uns Zuflucht gesucht haben. In netten Gesprächen erfährt man sehr viele interessante Dinge, auch über die Projekte des Arbeitskreises Asyl. Es lohnt sich auf jeden Fall beim nächsten Mal vorbei zu schauen.

Ein Dank an Emilie und ihr Team für die tolle Gastfreundschaft und die Bewirtung.


 

09. November 2015

Simona und Lucia basteln mit syrischen Kindern bunte Laternen

Es gibt wohl kaum einen symbolträchtigeren Tag im Zusammenhang mit den zu uns kommenden Flüchtlingen als den Sankt-Martins-Tag am 11. November. Der Heilige Martin, der seinen Mantel mit dem frierenden Bettler teilte, wurde zum Sinnbild für Güte, Menschlichkeit und Barmherzigkeit. Diese Geschichte erlangt in diesem Jahr mehr denn je an Bedeutung.

Dies dachten sich auch die beiden Schülerinnen Simona und Lucia des Städtischen Stifts-Gymnasiums in Xanten. Seit knapp drei Wochen besuchen sie täglich im ehemaligen Förderzentrum neun Kinder aus Syrien - im Alter von 9 bis 15 Jahren - und lernen mit ihnen die deutsche Sprache. In den wenigen Stunden haben sie bereits sehr viel gelernt und können sich schon mit Ihrem Namen und ihrem Alter vorstellen.

Heute bastelten sie gemeinsam bunte Martinslaternen. Mit diesen Laternen werden sie den Xantener Martinszug am Mittwoch begleiten, der in die Arena des APX führt, wo traditionell die Szene der Mantelteilung nachgespielt wird.

Simona selbst spricht türkisch und kurdisch und zwei mal in der Woche kommen zwei Schüler der Walter-Bader-Realschule hinzu. Ihre Muttersprache ist arabisch und sie erklären den Kindern die Bedeutung des Martinsfestes.

Simona und Lucia werden die Kinder täglich unterrichten, bis sie hier ab Ende November in die Schule gehen dürfen. Danach wollen sie weiterhin zwei mal in der Woche mit Ihnen Hausaufgaben machen.

Ein großartiges Engagement!


 

05. November 2015

Eine tolle Aktion der drei Schülerinnen

In den Herbstferien hatten Kistina Janßen und die Schwestern Maja und Jette Manten eine großartige Idee. Die drei backen sehr gut und sehr gerne und wollten es diesmal mit einer guten Tat verbinden. „Wir möchten auch etwas für die Flüchtlinge tun“, war ihr Plan.

Mit vierzig duftenden Muffins zogen sie bei kaltem Regenwetter in der Beek von Haus zu Haus und verteilten sie gegen eine Spende. Die Beeker waren sehr großzügig und es kam ein stolzer Betrag von 40 € zusammen.

Die drei rundeten die Summe sogar auf 50 € auf und brachten sie heute stolz in die Buchhandlung Librarium in der Marsstraße. Barbara Kleinpaß, Koordinatorin der Sprachpaten beim Arbeitskreis Asyl, nahm die Spende dankend entgegen. Davon werden nun Grammatik- und Bildwörterbücher angeschafft, die die Arbeit der Sprachpaten unterstützen. Ein Dank auch an alle Spender.

Die drei Mädchen planen schon ihre nächste Aktion. Sie basteln Armbänder, Ketten und Weihnachtskarten, die sie gegen eine Spende verkaufen wollen. Ein geeigneter Ort für einen kleinen Verkaufsstand wird noch gesucht.

Toll!!!


 

13. Oktober2015

Der Treffpunkt für kreative Aktivitäten an der Sonsbecker Straße 29

Im Mai kam bei dem Benefizkonzert der Bundeswehr-Bigband auf dem Xantener Markt eine stolze Summe an Spendengeldern zusammen. Ein Teil davon - 2.000,- € - stellte der Lions-Club Xanten dem Arbeitskreis Asyl zur Verfügung. Dass der Lions-Club sich unter anderem für das Projekt „Seven Gardens“ der UNESCO stark macht, gab den Impuls, an der Flüchtlingsunterkunft eine Färberwerkstatt entstehen zu lassen.

Teamleiter Bernd Braas, fleißige Asylbewerber und ehrenamtliche Helfer packten in vielen Arbeitsstunden tatkräftig mit an. Sie und die Initiatorin Dörte Dreher-Peiß (Vorsitzende des Kneipp-Vereins und Past-Präsidentin des Lions-Club) sind nun stolz, das Ergebnis präsentieren zu dürfen.

01. Oktober 2015

Eine persönliche Geschichte:

Im Februar 2015 entschließen sich Artur und seine Frau Valmira, mit den beiden Söhnen Serdar (11) und Senad (6) Albanien zu verlassen und in Deutschland einen Asylantrag zu stellen. Große Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft für sich und die Kinder.

Nach einem langen Weg und mehreren Stationen in Dortmund, Bielefeld und Bad Driburg, kommen sie im März in Xanten an.

Die Kinder gehen seitdem hier zur Schule, lernen sehr schnell die deutsche Sprache, sind integriert in die Sportgemeinschaft des TUS Xanten, haben Freunde gewonnen, die Mutter hält die städtischen Gemeinschaftsräume der Asylunterkunft sauber, der Vater unterstützt Arbeiten beim DBX und pflegt seit Anfang Juni die Kneipp-Anlage an der Xantener Südsee.